Herzlich willkommen

zwischen Teutoburger Wald und Weser. Informieren Sie sich bei uns über evangelisches Leben in Lippe. In der Lippischen Landeskirche leben in 69 Kirchengemeinden rund 155.000 evangelisch-reformierte und evangelisch-lutherische Christen.

Kinder unterm Regenbogen

Das Marktplatzgespräch thematisierte Ehe für alle und Kinderwunsch

Kreis Lippe/Detmold. Mit beschwingten Songs wie „Over The Rainbow“ leitete das Saxophonquartett „AbraxSax“ das 25. Marktplatzgespräch im Gemeindehaus am Markt ein, das sich dem Thema „Kinder unterm Regenbogen - Ehe für alle und Kinderwunsch“ widmete. Seit 2017 ermöglicht die staatliche „Ehe Für Alle“ rechtlich neue Familienformen. Auf dem Podium diskutierten Monika Korbach und Dieter Bökemeier (Lippische Landeskirche) mit Susanne Eerenstein (Ev. Beratungszentrum, Detmold), Anne Heckel (Frauenbeauftragte der Ev. Kirche von Westfalen), Katja und Gabriele Landthaler sowie Anke Reese (Familienanwältin, Detmold).

Karl Barth und Mozart

Fest in der Gottesdienstreihe „Profile“ – mit dem Landestheater und der Hochschule für Musik – Anmeldung bis 10. November

Kreis Lippe/Lemgo. Ein Fest in der Gottesdienstreihe „Profile“ veranstaltet die Lippische Landeskirche am Samstag, 23. November, um 18 Uhr im Gemeindehaus der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Marien, Stiftstraße 56, Lemgo. Dort werden Texte von Karl Barth und Musik von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören sein – vorgetragen von einem Schauspieler des Landestheaters Detmold und Musikern der Hochschule für Musik Detmold. Karl Barth (1886-1968), einer der prägendsten evangelischen Theologen des 20. Jahrhunderts, steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der „Profile“-Reihe. Die Musik Mozarts beschrieb Karl Barth als „Gleichnis des Himmels“.

Zum Anschlag in Halle

Statement der Lippischen Landeskirche

Aus Anlass des Angriffs auf die Synagoge in Halle an der Saale wenden sich Landessuperintendent Dietmar Arends, die evangelische Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in Lippe, Bettina Hanke- Postma, sowie der Landespfarrer für Ökumene und Mission, Dieter Bökemeier, in einem Schreiben an den Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Herford-Detmold, Matitjahu Kellig:

Politik braucht Werte

Landrat Dr. Axel Lehmann und Landessuperintendent Dietmar Arends diskutieren über das Verhältnis von Religion und Politik

Kreis Lippe/Detmold. Unter dem Titel „Die Wohltat von Recht und Ordnung“ haben Landrat Dr. Axel Lehmann und Landessuperintendent Dietmar Arends im Plenarsaal des Kreishauses über das Verhältnis von Religion und Politik diskutiert. Den theologischen Rahmen der Veranstaltung in der landeskirchlichen „Profile“-Reihe bildeten Aussagen des Theologen Karl Barth (1886-1968), Mitbegründer der Bekennenden Kirche und maßgeblich an der Entstehung der Barmer Theologischen Erklärung beteiligt, mit der sich evangelische Christen 1934 von der Weltanschauung des Nationalsozialismus abgrenzten. Moderiert wurde das Gespräch von Pfarrerin Brigitte Fenner (Heiden).

Pauline hält die Fäden in der Hand

Evangelische Frauen feierten Jahresfest

Kreis Lippe/Horn-Bad Meinberg. Pauline war gut vernetzt und hielt alle Fäden in der Hand: Ein Denkmal im historischen Kurpark Bad Meinberg zeigt die Regentin, die auf einer Parkbank Audienz gewährt und strickt. Mit dem Strickzeug in der Hand nahm sie an Regierungssitzungen teil. Sie ist die bedeutendste Regentin Lippes und Vorbild im deutschen Sozialwesen. Beim Jahresfest der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL) standen aus Anlass ihres 250. Geburtstages Leben und Wirken von Fürstin Pauline im Zentrum des Nachmittags. Anette Stadermann vom Leitungskreis der EFiL konnte rund 600 Frauen aus ganz Lippe im Kurtheater Bad Meinberg begrüßen.

Vor sechzig Jahren ordiniert

Karl August Ewerbeck hat im Studium Karl Barth noch persönlich erlebt

Lemgo. Im Karl-Barth-Jahr 2019 konnte Karl August Ewerbeck jetzt ein besonderes Jubiläum begehen: der Superintendent i.R. wurde vor sechzig Jahren, am 27. September 1959 in Lemgo, St. Pauli, durch den damaligen Landessuperintendenten Udo Smidt ordiniert – gemeinsam mit Gerhard Brackhage und Klaus Winter, langjährigen Weggefährten Ewerbecks, die inzwischen verstorben sind. Der heute 89-jährige lebt mit seiner Frau Ursula in Lemgo. Vielen alteingesessenen Lippern ist er noch als Pfarrer in den evangelisch-reformierten Kirchengemeinden in Barntrup, Schlangen und Brake bekannt.

Neuer Beauftragter bei Landtag und Landesregierung NRW

Rüdiger Schuch wird Nachfolger von Thomas Weckelmann

NRW. Pfarrer Rüdiger Schuch (50) wird neuer Beauftragter der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Lippischen Landeskirche bei Landtag und Landesregierung in Nordrhein-Westfalen. Zum Jahresbeginn 2020 tritt Schuch die Nachfolge von Kirchenrat Dr. Thomas Weckelmann an, der eine neue Aufgabe übernommen hat. Er war seit 2013 Beauftragter der drei Landeskirchen. Sein Nachfolger ist seit 2014 Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Perthes-Stiftung (Münster), einer diakonischen Einrichtung mit Angeboten für Menschen im Alter, mit Behinderungen, in besonderen sozialen Schwierigkeiten und für Menschen in ihrer letzten Lebensphase.

Das christliche Menschenbild vermitteln

15 neue Religionslehrer für Schulen in Westfalen und Lippe

Kreis Lippe/Lemgo. Neun Religionslehrerinnen und sechs Religionslehrer aus dem Bereich der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche und von evangelischen Freikirchen haben in einem Vokationsgottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche St. Johann in Lemgo die kirchliche Lehrerlaubnis zur Erteilung Evangelischer Religionslehre in der Schule erhalten.

Evangelisch in Lippe

Thema: Kirchenmusik

Eine Publikation der Lippischen Landeskirche in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landes-Zeitung vom 29. Juni 2019








  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live