Friedensgebet der Religionen

Am Dienstag, 15. Juni, auf dem Marktplatz Detmold

Kreis Lippe/Detmold. „Am besten miteinander“ – unter dieser Überschrift laden Menschen aus vier verschiedenen Religionen zu einem gemeinsamen Friedensgebet nach Detmold ein. Dieses findet am Dienstag, 15. Juni um 18 Uhr für etwa eine halbe Stunde auf dem Marktplatz statt. Wer teilnehmen möchte, versammelt sich mit Maske und Abstand in einem großen Kreis auf dem Marktplatz.

Ein wesentlicher Anlass für das Friedensgebet ist diesmal der zurückliegende Krieg zwischen Hamas und Israel und antisemitische Vorfälle in Deutschland. Die Organisierenden des Friedensgebets hatten während der Kriegshandlungen eine gemeinsame Erklärung formuliert, in der sie unter anderem schrieben: „Als Glaubende und Hoffende aus vier Religionen sehen wir in Gott eine Quelle des Friedens und der Versöhnung, die uns verbindet, statt zu trennen. Wir werden nicht aufhören, in unseren Religionsgemeinschaften und gemeinsam für den Frieden zu beten und mit allen Menschen guten Willens dafür zusammenzuarbeiten.“

Für das Friedensgebet am Dienstag sind verschiedene Teile in der jüdischen, muslimischen, ezidischen und christlichen Gebetstradition geplant. Der ökumenische Friedensgebetskreis an der Erlöserkirche erläutert zu Beginn das inhaltliche Anliegen und ein vierfacher Friedensgruß schließt das Gebet ab.

Das Friedensgebet der Religionen ist eine Initiative, die aus Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Herford-Detmold, des Islamischen Kommunikationszentrums Detmold, der DITIB-Gemeinde Detmold, des Kurdischen Elternvereins Lippe e.V. (ezidisch), des katholischen Pastoralverbunds Lippe-Detmold, der Lippischen Landeskirche und des ökumenischen Friedensgebetskreises Detmold besteht. Die Religionsgemeinschaften laden auch regelmäßig zum Talk der Religionen ein.

11.06.2021

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live