Vizepräses aus Lippe

Lutherischer Superintendent Dr. Andreas Lange im Präsidium der EKD-Synode

Kreis Lippe/Hannover. Die 1. Tagung der 13. Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist am Wochenende zu Ende gegangen. Dem neuen Präsidium der Synode gehört auch ein Lipper an: Als einer von zwei Vizepräsides ist der Superintendent der Lutherischen Klasse der Lippischen Landeskirche, Dr. Andreas Lange, gewählt worden. Er hatte das Amt bereits in der vorangegangenen Synode inne.

Neue Präses ist die Regensburger Studentin Anna-Nicole Heinrich. Mit einem Alter von 25 Jahren ist Heinrich die jüngste Präses in der Geschichte der EKD-Synode. Sie stehe für eine „hoffnungsvolle, integrative und pragmatische Kirche“ kündigte Heinrich an. „Auch ein bisschen ehrfürchtig“ blicke sie auf die sechs Jahre an der Spitze der Synode: „Es ist eine große Aufgabe.“  Ein wichtiges Thema sei die Umsetzung der Zukunftsprozesse.

Die Synode ist neben Rat und Kirchenkonferenz eines der drei Leitungsorgane der EKD und besteht aus 128 Mitgliedern. Die EKD ist die Gemeinschaft von 20 lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen. 21,1 Millionen evangelische Christinnen und Christen in Deutschland gehören zu einer der rund 13.500 Kirchengemeinden.

10.05.2021

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live