Diakonie und Ökumene gehen zusammen

Lippische Landeskirche organisiert Arbeitsbereiche neu

Dieter Bökemeier, Landespfarrer für Diakonie, Ökumene und Migration

Kreis Lippe. Der Landespfarrer für Ökumene und Migration der Lippischen Landeskirche, Dieter Bökemeier, hat eine weitere Aufgabe übernommen: Der 57-jährige ist ab sofort Leiter des neu gebildeten Referats für Diakonie und Ökumene. Diesem Referat sind verschiedene diakonische Beratungsangebote, die Vernetzung zu lippischen diakonischen Trägern sowie die weltweiten Beziehungen der Lippischen Landeskirche, zum Beispiel zu Partnerkirchen, Missions- und Hilfswerken, zugeordnet. Die Themen aus dem Bereich Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung sowie die Aspekte Flucht, Migration und Internationale Gemeindearbeit werden ebenfalls in dem neuen Referat bearbeitet.


Die Leitung des bisherigen Diakoniereferats hatte seit 2015 mit halbem Stellenumfang Matthias Neuper inne, Leiter der Herberge zur Heimat (diakonische Facheinrichtung für Menschen in sozialen Notlagen). Nachdem Neuper mit vollem Stundenumfang in die Leitung der Herberge zur Heimat zurückgekehrt war, erfolgte die Umstrukturierung im Landeskirchenamt. Dieter Bökemeier, jetzt Landespfarrer für Diakonie, Ökumene und Migration, sieht die Zusammenlegung von Diakonie und Ökumene positiv: „Die Arbeitsbereiche passen gut zusammen. Es gab ohnehin schon immer Überschneidungen: so hat die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe und von Brot für die Welt zum Beispiel diakonische, aber auch ökumenische Aspekte. Bei der Vermittlung und Begleitung der Freiwilligendienste in der Diakonie und in der Ökumene sehen wir Möglichkeiten der Vernetzung.“

20.01.2021

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live