Religionen beten online zusammen

Kreis Lippe. Zu einem Friedensgebet der Religionen laden Christen, Muslime, Juden und Eziden am Donnerstag, 26. März um 19 Uhr ein. Wegen der Corona-Situation wird das Gebet ohne Besucher, aber als Live-Stream stattfinden, so dass dennoch viele daran teilnehmen können. "Auch die Mitwirkenden sind per Video zugeschaltet und zeigen damit: Wir sind zwar einzeln zu Hause, aber wir teilen unsere Sorgen und unsere Gebete", sagt Dieter Bökemeier, Pfarrer für Ökumene und Mission der Lippischen Landeskirche.

Das Friedensgebet wird über www.evangelippisch.de zugänglich sein.

„Gerade in der jetzigen Verunsicherung ist es wichtig, dass wir als verschiedene Religionen zusammenkommen und uns für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen“, so Dieter Bökemeier. „Wir wenden uns gemeinsam, aber in der jeweils eigenen religiösen Tradition, an Gott, teilen unsere Ängste und bitten um Hoffnung“.

Schon länger war ein Friedensgebet der Religionen aus Anlass der Wochen gegen den Rassismus in Detmold und Lippe geplant. In der Corona-Krise erscheint es den Veranstaltern umso wichtiger, das Vorhaben – wenn auch online – durchzuführen.

Zu dem Friedensgebet laden die jüdische Gemeinde Herford-Detmold, das islamische Kommunikationszentrum Detmold, der kurdische Elternverein Lippe e.V., der katholische Pastoralverbund Detmold und die Lippische Landeskirche ein.

24.03.2020

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live