Dr. Andreas Lange ist Vizepräses

EKD-Synode wählt den Lutherischen Superintendenten der Lippischen Landeskirche

Neuer Vizepräses der EKD-Synode: Dr. Andreas Lange, Lutherischer Superintendent der Lippischen Landeskirche.

Würzburg/Kreis Lippe. Der Lutherische Superintendent der Lippischen Landeskirche, Dr. Andreas Lange, ist neuer Vizepräses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Er wurde am Sonntag, 11. November, in Würzburg im ersten Wahlgang gewählt.
Der 54-jährige Andreas Lange ist seit 1992 Pfarrer in St. Nicolai (Lemgo) und wurde 2005 zum Superintendenten der Lutherischen Klasse der Lippischen Landeskirche gewählt. Seit 2009 ist er Mitglied der EKD-Synode sowie auch des siebenköpfigen Präsidiums. Präses der Synode ist die frühere Bundesministerin Irmgard Schwaetzer, die Pädagogin Elke König ist ebenfalls Vizepräses. Andreas Lange folgt Oberkirchenrat i.R. Klaus Eberl (Düsseldorf), der das Amt von 2005 bis 2017 innehatte.

Der Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche, Dietmar Arends, würdigt die Wahl als bedeutsam: "Die Lippische Landeskirche ist die drittkleinste Landeskirche in der Evangelischen Kirche in Deutschland. Dennoch wird ihre Stimme auf vielen Ebenen gehört - jetzt auch mit einem Leitungsamt in der EKD-Synode."

Die Lippische Landeskirche hat rund 159.000 Mitglieder in 69 Gemeinden, davon sind 58 Gemeinden in vier Reformierten Klassen (Kirchenkreisen) organisiert. Zehn Gemeinden gehören der Lutherischen Klasse an, eine Gemeinde bezeichnet sich als evangelisch und gehört sowohl der Lutherischen als auch einer der Reformierten Klassen an.   

12.11.2018

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live