Trauriger Jahrestag

Unglück von Rana Plaza jährt sich zum zehnten Mal

Kreis Lippe. Die Lippische Landeskirche macht auf einen traurigen Jahrestag aufmerksam: Am 24. April 2013 stürzte das mehrstöckige Rana-Plaza-Fabrikgebäude (Bangladesch) ein und begrub mehr als 1.000 Arbeiterinnen und Arbeiter unter sich, zahlreiche weitere wurden verletzt. Im Rana Plaza wurde Bekleidung weltweit bekannter Modemarken gefertigt, darunter auch deutsche.
Dieses Unglück steht symbolisch für die immer noch vorkommenden Menschen- und Arbeitsrechtverletzungen in den Textilfabriken dieser Welt, darunter viel zu lange Arbeitszeiten ohne nennenswerte Pausen, unzureichende Sicherheitsmaßnahmen und extrem geringe Löhne.

Die Lippische Landeskirche ist Mitglied in der Initiative Lieferkettengesetz, die sich dafür stark macht, diese Zustände zu ändern – mit Erfolg: Seit 2021 gibt es ein deutsches Lieferkettengesetz, das Unternehmen dafür haftbar macht, wenn sie entlang ihrer Lieferkette Menschenrechte verletzen, Natur und Umwelt schädigen oder beides billigend in Kauf nehmen. Leider birgt das Gesetz einige Schlupflöcher, sodass es immer noch zu den genannten Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen kommt. Die Initiative Lieferkettengesetz engagiert sich darum unter anderem für ein verschärftes EU-weites Lieferkettengesetz, um künftig Unglücke wie das in Bangladesch zu verhindern.

Infos: www.lieferkettengesetz.de.

21.04.2023