Uwe Wiemann ist neuer Sprecher

30 Tulpen für Wolf-Dieter Schmelter und sein Gossner-Engagement in Lippe

Uwe Wiemann (links) überreicht Wolf-Dieter Schmelter 30 Tulpen für 30 Jahre Engagement.

Kreis Lippe. 30 Tulpen gab es für 30 Jahre, in denen Wolf-Dieter Schmelter den Lippischen Freundeskreis der Gossner Mission geleitet hat. Nun hat er den „Staffelstab“ an Uwe Wiemann weitergegeben. Für den früheren Pfarrer und Schulreferenten der Lippischen Landeskirche, Wolf-Dieter Schmelter, war Mission immer eine Herzensangelegenheit. Er verstand darunter einen partnerschaftlichen Dialog und das Eintreten für soziale Gerechtigkeit. Als Delegierter der Lippischen Landeskirche engagierte er sich fast vier Jahrzehnte im Kuratorium der Gossner Mission, zuletzt als Ehrenkurator.

Aufgrund seiner sehr schweren Erkrankung musste er sich im Herbst 2021 aus seinen ehrenamtlichen Aufgaben zurückziehen. „Wolf-Dieter Schmelter war über Jahrzehnte hinweg das Gesicht der Gossner Mission in Lippe“, betont Nachfolger Uwe Wiemann. „Mit nie ermüdendem Elan hat er Schulprogramme geplant und umgesetzt, Ausstellungen realisiert, sich um die Gossner-Öffentlichkeitsarbeit in unserer Region gekümmert, neue Ideen in den Freundeskreis hineingetragen und vieles mehr!“

Der aktuelle Sprecher des Gossner Freundeskreises, Uwe Wiemann, bringt einen ähnlichen Hintergrund wie Schmelter mit. Auch er war Pfarrer der Lippischen Landeskirche und vertrat seine Kirche als Delegierter im Leitungsgremium der Gossner Mission über einen Zeitraum von annähernd 30 Jahren.

Wiemann freut sich auf die Umsetzung der Aufgaben im Freundeskreis: „In Lippe sind wir in besonderer Weise mit der indischen Gossner Kirche verbunden. Zu ihr gehören fast ausschließlich Indigene der Ethnie der Adivasi. Im indischen Kastensystem werden sie auf der untersten Stufe sozial benachteiligt. Sie leben und bewirtschaften ihr Ackerland aus einer großen Verbundenheit zum Boden und Wald. Von ihrer nachhaltigen Art zu leben, können wir durch den partnerschaftlichen Austausch gerade in der Klimakatastrophe viel lernen.“

24.02.2023