Zukunft des Inselhauses Vielfalt auf Juist

Vertragsentwürfe können der Synode erst 2023 vorgelegt werden

Kreis Lippe/Detmold. Die Verhandlungen über das Inselhaus Vielfalt auf der Nordseeinsel Juist zwischen der Stiftung Eben-Ezer und der Lippischen Landeskirche sind noch nicht abgeschlossen. Die Vertragsentwürfe können der Landessynode erst 2023 und nicht wie vorgesehen bereits zu dieser Synode vorgelegt werden.

Hintergrund: Die Synode der Lippischen Landeskirche hatte auf ihrer Tagung im Juni den Landeskirchenrat beauftragt, mit dem Vorstand der Stiftung Eben-Ezer (Lemgo) Verhandlungen über eine gemeinsame Zukunft des Inselhauses Vielfalt zu führen. Ziel soll eine zukunftsfähige Nutzung des Inselhauses für Gruppen aus Kirche und Diakonie sein. Gründe für den Erhalt des Inselhauses sind unter anderem die Mitgliederbindung oder auch das Haus als besonderer Ort, um Kirche zu erleben.

In den kommenden Jahren werden erhebliche finanzielle Mittel notwendig sein, um das Inselhaus zu renovieren. Die Stiftung Eben-Ezer hat sich bereit erklärt, mit der Lippischen Landeskirche eine Gesellschaft zu gründen. Die Verhandlungen zum Gesellschaftsvertrag und zur Gesellschaftervereinbarung konnten in der vorgesehenen Zeit aber noch nicht abgeschlossen werden. Über die Vertragsentwürfe wird die Synode nun im kommenden Jahr entscheiden.

Das Inselhaus Vielfalt (früher Inselhospiz) im Besitz der Lippischen Landeskirche wird seit 2017 durch die Stiftung Eben-Ezer betrieben, zuvor zehn Jahre lang durch die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Detmold-West.        

 

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:
Rund 141.000 Gemeindeglieder
65 reformierte und lutherische Gemeinden (54 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
57 Synodale
Weitere Infos u.a. zu Struktur und Finanzen:
www.lippische-landeskirche.de/transparenz
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse West und in der Lutherischen Klasse.

Die Verhandlungen der Lippischen Landessynode am 21. und 22. November können über www.lippische-landeskirche.de mitverfolgt werden.

21.11.2022

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live