Lippische Landessynode tagt in Detmold

Themen u.a.: Haushalt für 2023, Bericht des Landeskirchenrates, Klimaschutzgesetz und Wahlen zum Juristischen und Theologischen Kirchenrat

Kreis Lippe/Detmold. Die Synode der Lippischen Landeskirche kommt am Montag, 21. und Dienstag, 22. November, zu ihrer Herbsttagung im Römerhaus der Arbeitsgemeinschaft Getreideforschung e.V., Schützenberg 10, in Detmold
zusammen. Auftakt ist am Montag um 9 Uhr mit einem Gottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche Heiligenkirchen (Unterer Weg 87).

Landessuperintendent Dietmar Arends wird im Bericht des Landeskirchenrates unter der Überschrift „Eine Hoffnung, die nicht ins Leere geht“ auf den Ukrainekrieg, die Klimakrise sowie auf das kirchliche Leben unter den Folgen der Coronapandemie eingehen.

Den Synodalen liegt unter anderem ein Beschlussvorschlag zum Haushalt 2023 vor. Der Rückgang der Steuereinnahmen der Lippischen Landeskirchen infolge der Pandemie ist überwunden. Nach einem Minus von fast sechs Prozent im Jahr 2020 stiegen die Einnahmen aus der Kirchensteuer im vergangenen Jahr um über neun Prozent auf 43,2 Millionen Euro, berichtet Juristischer Kirchenrat Dr. Arno Schilberg: „Wir rechnen aber dennoch weiterhin auf der Grundlage von 35 Mio. Euro als geschätztem Kirchensteueraufkommen, denn es sind immer noch schwierige Zeiten. Der Grund dafür ist der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine, die damit verbundene Energiekrise und die hohe Inflation. Die Lippische Landeskirche ist aber auch angesichts der neuen Unsicherheiten vorbereitet, weil wir in den vergangenen Jahren sehr vorsichtig gehandelt haben.“ Die Mitgliederzahl der Lippischen Landeskirche gehe jedoch zurück und damit auch mittel- und langfristig die Steuereinnahmen.

Thema ist außerdem der Klimaschutz in der Lippischen Landeskirche. Beschlussvorlage ist ein Klimaschutzgesetz, das das Ziel verfolgt, bis zum Jahr 2035 den Ausstoß von schädlichen Treibhausgasen um neunzig Prozent zu reduzieren und Treibhausgasneutralität bis zum Jahr 2045 zu erreichen.

Auf der Tagesordnung stehen auch Wahlen zum Juristischen und zum Theologischen Kirchenrat. Während sich der amtierende Juristische Kirchenrat Dr. Arno Schilberg (62) der Wiederwahl stellt, wird Tobias Treseler (61) nicht erneut für das Amt des Theologischen Kirchenrates kandidieren. Der Landeskirchenrat schlägt aufgrund des Votums des Nominierungsausschusses der Lippischen Landessynode Pfarrer Thomas Warnke als neuen Theologischen Kirchenrat vor. Der 56-jährige ist gebürtiger Hamburger und seit 2008 als Pastor in der Kirchengemeinde Blankenese und Schulpastor in der Bugenhagenschule Blankenese tätig. Er bringt Erfahrungen unter anderem in Organisationsentwicklung, Personalverantwortung, diakonischer Profilentwicklung, Supervision, Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Familienberatung, Rundfunkarbeit und Notfallseelsorge mit. Thomas Warnke ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Informationsvorlagen betreffen die Erprobungsräume der Lippischen Landeskirche und das Inselhaus Vielfalt auf Juist.

Weitere Infos zur Lippischen Landeskirche:

Rund 141.000 Gemeindeglieder
65 reformierte und lutherische Gemeinden (54 ref., 10 luth., 1 ev.*)
4 reformierte und 1 lutherische Klasse
57 Synodale
Weitere Infos u.a. zu Struktur und Finanzen:

www.lippische-landeskirche.de/transparenz
 

*  Lockhausen-Ahmsen ist eine evangelische Kirchengemeinde mit Mitgliedschaft in der reformierten Klasse West und in der Lutherischen Klasse.

Die Verhandlungen der Lippischen Landessynode am 21. und 22. November können über www.lippische-landeskirche.de mitverfolgt werden.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live