Gegen Afghanistan-Abschiebungen

Bündnis „Wachbleiben“ ruft zu Mahnwache in Detmold am 17. Februar auf

Kreis Lippe/Detmold. Eine neue Sammelabschiebung aus Deutschland nach Afghanistan soll dem Vernehmen nach am Montag, 18. Februar, stattfinden. Auch in Lippe formiert sich hiergegen wieder Protest. Das Bündnis „Wachbleiben“ ruft zu einer Mahnwache am Vorabend des vermuteten Starts des Fluges auf. Am Sonntag, 17. Februar, findet ein Friedensgebet mit Informationen und einem Imbiss ab 20 Uhr in der Versöhnungskirche in der Martin-Lutherstraße in Detmold statt.

 „Ich finde es unerträglich, dass jeden Monat Menschen aus Deutschland in den Bürgerkrieg abgeschoben werden“, sagt Pfarrerin Martina Wehrmann von der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Detmold-West. Nordrhein-Westfalen hatte sich in den letzten Monaten verschiedentlich mit einzelnen Personen an den Sammelabschiebungen nach Afghanistan beteiligt. Die meisten Personen kamen aber aus Bayern, darunter auch Menschen, die z.B. gerade eine Ausbildung absolviert hatten und voll integriert waren.

Zu der Mahnwache laden die Lippische Landeskirche, die ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West, das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkt ein.

14.02.2019

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live