Der christliche Glaube überwindet Grenzen

Am Sonntag, 27. Januar, predigen in neun lippischen Gemeinden internationale Gäste

Kreis Lippe. Internationale Gäste aus zehn Ländern und vier Kontinenten sind derzeit in der Lippischen Landeskirche zu Besuch. Hauptanlass ist die Eröffnung der neuen Amtszeit der 37. Lippischen Landessynode am Sonntag, 27. und Montag, 28. Januar. „Wir sind überzeugt, dass im christlichen Glauben alle menschliche Grenzen überwunden werden“, sagt Dietmar Arends, Landessuperintendent. „Darum begehen wir dieses wichtige Ereignis im Leben unserer Kirche zusammen mit unseren weltweiten ökumenischen Partnern.“
Gottesdienstbesucher in ganz Lippe haben am Sonntagmorgen, 27. Januar, die Möglichkeit, die Gäste persönlich kennenzulernen.

In Detmold predigen Dr. Emmanuel Amey aus Ghana (Vahlhausen, 10 Uhr), Balázs Odór aus Ungarn (Heiligenkirchen, 10 Uhr) und Moderator Dr. Daniel Akotia aus Togo (Christuskirche, 11 Uhr), ein Grußwort hält Holger Lahayne aus Litauen (Erlöserkirche, 10 Uhr). In Lemgo werden Bischof Béla Kató aus Rumänien (St. Johann, 10 Uhr) und Bischof Dr. Mindaugas Sabutis aus Litauen (St. Marien, 10 Uhr) die Predigt halten. Der Moderator der Gossner Kirche in Indien, Bischof Johan Dang, predigt in der Erlöserkirche in Bad Salzuflen (10 Uhr), Prof. Dr. Leepo Modise aus Südafrika in Heiden (10 Uhr), Bischof Marek Izdebski aus Polen in Bega (9.30 Uhr) und Prof. Dr. Clifton Kirkpatrick aus den USA in Barntrup (10.30 Uhr).

Zuvor findet in Detmold außerdem eine Theologische Fachkonferenz zum Bekenntnis von Belhar statt, das sich 1986 in Südafrika gegen die Apartheid bekannte. Die Tagung endet mit einem öffentlichen Gottesdienst am Samstag, 26. Januar, um 15.30 Uhr in der Christuskirche Detmold, in dem Landessuperintendent Dietmar Arends die Predigt hält und zu dem ebenfalls herzlich eingeladen wird.

23.01.2019

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live