Eltern und Kinder begleiten

Evangelische Familienbildung sucht Kursleiterinnen – die nächste Schulung startet Ende Januar

Kursleiterin bei der Ev. Familienbildung: Kathrin Ahle begleitet Gruppen mit Eltern und Kindern

Kreis Lippe/Detmold. „Gemeinsam durch das erste Lebensjahr“ und „Schritte ins Leben“ sind Angebote der Ev. Familienbildung der Lippischen Landeskirche für Mütter und Väter mit Babys und kleinen Kindern. Hierfür werden wieder Kursleiterinnen gesucht – so wie Kathrin Ahle, die zwei Gruppen begleitet.
Die 38-jährige Mutter von zwei Söhnen ist derzeit in Elternzeit: „Ich habe selbst mit meinem heute vierjährigen Sohn an solch einer Gruppe teilgenommen. Der Austausch mit den anderen Eltern hat mir gut getan und die Tipps und Ratschläge, die ich dort für die Entwicklung meines Kindes bekommen habe, waren hilfreich.“

In der Kita ihrer Kinder erfuhr Kathrin Ahle durch einen Aushang, dass Kursleiterinnen gesucht werden: „Ich fühlte mich gleich angesprochen.“ Jetzt leitet sie einmal in der Woche sowohl eine Gruppe für Eltern mit Babys als auch eine Gruppe für Mütter und Väter mit Kindern ab einem Jahr. Jedes Mal bereitet sie den Raum sorgfältig und liebevoll vor, mit Sitzkissen, Spielzeug und Getränken. „Ich möchte, dass die Eltern sich in diesen anderthalb Stunden hier bei uns wohlfühlen und zur Ruhe kommen können“. Die Gruppen haben einen festen Rahmen, erzählt Ahle. Am Anfang stehe eine Begrüßungsrunde mit mehreren Liedern und Fingerspielen, anschließend „haben die Eltern Gelegenheit zu erzählen, wie es ihnen geht, was ihr Kind gelernt und entdeckt hat. Das tut den Eltern sehr gut.“ Es gebe angeleitete Spiele und Informationen zu Bewegung, Motorik oder Wahrnehmung und zum Ende hin nochmal eine Abschlussrunde.

Kathrin Ahle macht es Freude, die Eltern in ihren Alltagsfragen und in Fragen der Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Und ihr gefällt die Begleitung durch die hauptamtlich Mitarbeitenden der Familienbildung, Silke Henjes und Antje Höper, sowie der regelmäßige Austausch mit den anderen Kursleiterinnen: „Wir haben viel Unterstützung und es gibt regelmäßige Fortbildungen.“

Wer als Eltern-Kind-Gruppenleitung auf Honorarbasis bei der Ev. Familienbildung mitarbeiten möchte, sollte Interesse an der Arbeit mit Eltern und Kindern mitbringen und offen sein für die vielfältigen Lebenssituationen junger Familien, sagt Silke Henjes. Entsprechende fachliche Kenntnisse, zum Beispiel eine Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieher, seien willkommen, aber nicht gefordert. Die Schulung mit Basiswissen der Ev. Familienbildung bereite auch Interessierte aus anderen beruflichen Zusammenhängen auf eine Kursleitung vor.

Die nächste Schulung für angehende Kursleiterinnen und Kursleiter startet am 30. Januar. Weitere Informationen gibt es bei der Ev. Familienbildung der Lippischen Landeskirche, Leopoldstr. 27 in Detmold, Tel. 05231/976-670 oder unter www.lippische-landeskirche.de/familienbildung.


Weitere Informationen zu der Eltern-Kind-Gruppenleiterschulung

06.12.2018

Hunger nach Gerechtigkeit

Landeskirche eröffnet 60. Aktion Brot für die Welt - TBV Lemgo Lippe neuer Botschafter

Kreis Lippe/Lage. „Hunger nach Gerechtigkeit“ lautet das Motto der 60. Spendenaktion von „Brot für die Welt“. Die regionale Eröffnung wurde in der der ev.-luth. Heilig-Geist-Kirche in Lage am Samstagabend, 1. Dezember, mit vielen Informationen und mit Musik von „Shawn & the Wolf“ gefeiert.

Mit Bach durchs Jahr 2019: eine wunderbare Idee gewinnt Gestalt.

Bachs 334. Geburtstag und sein 269. Todestag liegen im Jahr 2019. Das ist kein wirklich rundes Jubiläum. Doch braucht man das, um die Musik Johann Sebastian Bachs aufzuführen? „Nein“, sagen sich Gemeinden quer durch Lippe und laden unter dem Motto „2019 - mit Bach durchs Jahr“ ein.

Kirche in Lippe – auf dem Weg bis 2030

Lippische Landessynode beauftragt den Landeskirchenrat mit der Umsetzung der Ergebnisse des Diskussionsprozesses

Kreis Lippe/Detmold. „Kirche in Lippe – auf dem Weg bis 2030“: Zwei Jahre lang hat die Lippische Landeskirche ihren Diskussionsprozess unter der Leitfrage „Wie muss die Lippische Landeskirche aufgestellt sein, um als eigenständige Landeskirche ihre Aufgaben auch in Zukunft gut erfüllen zu können?“ geführt. Jetzt hat die Landessynode die Umsetzung der Ergebnisse beschlossen.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live