Spende für Nepal

Ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft Alavanyo unterstützt Missionshospital in Nepal mit 3.000 Euro

3.000 Euro für eine wichtige Arbeit: darüber freuen sich Dr. Elke Mascher (vorne, Mitte) und das ehrenamtliche Team des Eine-Welt-Ladens Alavanyo.

Kreis Lippe/Detmold. Sie haben kaum das Nötigste zum Leben und Geld für Medikamente schon gar nicht – die Frauen, Männer und Kinder, die zur Behandlung ins Missionshospital Chaurjahari in Nepal, einem der ärmsten Länder der Welt, kommen. Für die Hilfe vor Ort konnte die Ehrenamtliche Arbeitsgemeinschaft Alavanyo eine Spende von 3.000 Euro an Dr. Elke Mascher übergeben. Die Summe stammt aus den Überschüssen, die das Team im Eine-Welt-Laden Alavanyo in Detmold mit dem Verkauf fair gehandelter Waren erwirtschaftet hat.

Dr. Elke Mascher, Ärztin i.R. aus Stuttgart, reist im Auftrag der Gossner Mission zweimal jährlich für mehrere Wochen in die abgelegene Bergregion in Nepal, in der rund 160.000 Menschen weitverstreut in kleinen Dörfern leben. Sie unterstützt die im Missionshospital Chaurjahari tätigen nepalesischen Ärzte in ihrer Arbeit.

Auf Einladung des ehrenamtlichen Ladenteams Alavanyo war Dr. Mascher jetzt in Detmold, um über die Situation der Ärzte und ihrer Patienten zu berichten.

Das Hospital ist für die Menschen die einzige Anlaufstation für alle gesundheitlichen Probleme in der Region. Dort finden sie kostenlos Hilfe und Beratung – auch in Fragen der Hygiene und Ernährung. Etwa 150 Menschen kommen durchschnittlich pro Tag in die Ambulanz, berichtet Dr. Mascher. Sie nähmen teilweise mehrere Tagesreisen zu Fuß auf sich, um das Hospital zu erreichen. Lungenentzündungen und Mittelohrentzündungen bei Kindern seien häufig. Nicht richtig behandelt, käme es vor, dass Mittelohrentzündungen bei den Kleinen durch Eiter, der ins Blut gelange, bis zur Herzschädigung führe. Luftwegsinfekte seien ein Problem in der Bergregion. Dr. Mascher: „Zur Regenzeit nehmen Magen-Darm Krankheiten zu, bis hin zur Cholera“.

Ebenso wie andere engagierte Ärzte aus Nepal und dem Ausland hilft Dr. Elke Mascher immer wieder dem nepalesischen Ärzteehepaar und den zwei Assistenzärzten vor Ort.

Der Eine-Welt-Laden Alavanyo unterstützt das Missionshospital Chaujahari seit vielen Jahren finanziell. Der Laden in Trägerschaft der Lippischen Landeskirche arbeitet nicht profitorientiert. Alle Überschüsse fließen in Projekte in Entwicklungsländern.

04.12.2017

Drei Ausstellungen zum Thema Reformation

Drei Museen laden ein

Gleich drei bemerkenswerte Ausstellungen locken derzeit ins Lipperland. Ob im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake in Lemgo, im Lippischen Landesmuseum Detmold oder im Hexenbürgermeisterhaus in Lemgo – passend zum Lutherjahr 2017 dreht sich in den drei Häusern alles um das spannende Thema Reformation.

Reformationsjubiläum 2017




Lippe feiert 500 Jahre Reformation - Am 31. Oktober 1517 veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel der Kirche.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und weiterführende Links zu Terminen und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2017 in Lippe sowie den Film über die Lippische Landeskirche "Für Euch da".

Kirche in Lippe - auf dem Weg bis 2030

Diskussionsprozess

Die Landessynode hat im Frühjahr 2016 den Landeskirchenrat beauftragt, den Diskussionsprozess zur künftigen Gestalt der Landeskirche unter der Leitfrage „Wie muss die Lippische Landeskirche aufgestellt sein, um als eigenständige Landeskirche auch in Zukunft ihre Aufgaben gut erfüllen zu können?“ auf den Weg zu bringen.
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live