Von Aschermittwoch bis Ostersonntag - Fasten für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Eine gemeinsame Kampagene der Lippischen Landeskirche und der Evangelischen Kirche von Westfalen

Materialien zur Kmapagne (Bild IKG)

Wir laden Sie ein, in diesem Jahr den Klimaschutz in den Mittelpunkt Ihrer Fastenzeit zu stellen. Jede und jeder von uns hat die Möglichkeit, im Kleinen wie im Großen, alleine oder in der Kirchengemeinde das eigene Leben klimafreundlicher zu gestalten. Denn der Klimawandel gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen und verstärkt weltweit Ungerechtigkeiten.

  • tut Leib und Seele gut
  • lässt Herz, Hand und Verstand achtsamer werden
  • entrümpelt den Alltag

Unsere Fastenaktion möchte Ihnen Anregungen für Ihre Fastenzeit geben. Jede Woche steht dabei unter einem anderen Thema. Wählen Sie jede Woche ein, zwei oder mehrere Impulse aus oder setzen Sie Ihre ganz eigenen Schwerpunkte.

Klimafasten macht noch mehr Freude, wenn Sie Ihre Erfahrungen und Ideen mit anderen teilen: mit Freunden, in Fastengruppen und Andachten in Ihrer Kirchengemeinde.

Auf diesen Seiten finden alle Ideen und Anregungen für die Fastenzeit, können Materialien bestellen oder downloaden und uns Ihre Rückmeldungen (Link zum untersten Menüpunkt links) zur Fastenaktion zukommen lassen.

Wir wünschen Ihnen gute Erfahrungen und viel Freude beim Klimafasten!

Weitere Inforamtionen bei Heinrich Mühlenmeier und Thomas Fritzensmeier, Lippische Landeskirche oder auf der Projektseite der Evangelischen Kirche von Westfalen

Grußwort

„So viel Du brauchst“ unter diesem biblischen Leitsatz laden wir Sie ein, die Fastenzeit bewusst zu gestalten.

Denn wir kaufen und konsumieren mehr als wir brauchen, mehr als uns und der Schöpfung gut tut. Gottes Auftrag, „die Erde zu bebauen und zu bewahren“ (1 Mose 2,15) bedeutet so zu leben, dass unsere Mitgeschöpfe, unsere Kinder und Kindeskinder und Menschen in anderen Regionen der Welt auch leben können.

Die alte christliche Tradition des Fastens hilft dabei. Es ist gut für sieben Wochen inne zu halten, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und – in Vorbereitung auf das Osterfest – die Schöpfung in all ihrem Leiden und in all ihrer Schönheit in den Blick und ins Herz zu nehmen. So lässt sich neu erfahren, was wir wirklich brauchen.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Fastenzeit mit vielen guten Gesprächen, Ideen und Erfahrungen.

Annette Kurschus, Präses der Ev. Kirche von Westfalen

Dietmar Arends, Landessuperintendent der Lippischen Landeskirche

 

17.01.2016 Heinrich Mühlenmeier

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live