Öko-Strom-Regio Lippe BHKW versorgt Freibad Berlebeck

Klimaschutz praktisch

von links nach rechts: Marco Friesen (Schwimmmeister) Stephan Bugert (Stadtwerke Detmold) Heinrich Mühlenmeier (Lippische Landeskirche) Susanne Kersting (Kassiererin Freibadverein) Beate Herzke (1. Vorsitzende Freibadverein) Petra Oster (Schwimmmeisterin)

Badegäste, die angenehme Wassertemperaturen bevorzugen, kommen im Freibad Berlebeck jetzt voll auf ihre Kosten. Seit Eröffnung der Freibadsaison produziert hier ein Blockheizkraftwerk (BHKW), welches aus Mitteln des Öko-Strom-Regio Lippe gefördert wurde, gleichzeitig Strom und Wärme.
Die Lippische Landeskirche und die Stadtwerke Detmold, Lemgo und Bad Salzuflen haben eine Vereinbarung zur Förderung von ökologisch erzeugtem Strom in Lippe. Seit dem Jahr 2000 arbeiten die Lippische Landeskirche und die Stadtwerke im Bereich Öko-Strom zusammen.

Die mittlerweile 400 Kunden, die das Angebot Öko-Strom-Regio Lippe nutzen, zahlen einen Aufschlag von 1 Cent pro kWh. Dieser Aufschlag fließt in den Öko-Strom-Pool, aus dem umweltfreundliche Energieprojekte bezahlt werden. Aus dem gemeinsamen  Topf sind in der Vergangenheit die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Landeskirchenamtes, einer Kindertagesstätte, der Jugendherberge Detmold und der Stadtwerke Bad Salzuflen sowie das Blockkraftheizwerk der Grundschule Diestelbruch finanziert worden. Die jeweiligen Erträge aus der Stromproduktion kommen dann wieder dem Öko-Strom-Pool zugute und dienen der Förderung weiterer Projekte.

Idee und Konzeption des mobilen BHKW´s  im Freibad Berlebeck wurden von den Stadtwerken Detmold entwickelt und realisiert. Blockheizkraftwerke funktionieren nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung und arbeiten dreimal effektiver als herkömmliche Kraftwerke.

Durch die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme erreicht das Blockheizkraftwerk einen Wirkungsgrad von 95 %. Die Besonderheit des mobilen Blockheizkraftwerkes liegt zum einen in der klimaschonenden Wärmeerzeugung und zum anderen in der hohen Produktivität. Dies insbesondere deshalb, da das BHKW dort genutzt wird, wo es – entsprechend der Jahreszeit - gebraucht wird. Im Sommer in den Freibädern, im Winter zur Wärmeversorgung von Gebäuden.

Alte SolaranlageUm die umweltfreundliche BHKW-Anlage aus dem Freibad Berlebeck ganzjährig nutzen zu können, wird das mobile Aggregat am Ende der Badesaison binnen eines Tages vom Freibad Berlebeck an seinen Winterstandort  in der Grundschule Heiligenkirchen gebracht.

Ansicht FreibadIm Vergleich zu dem bisher verwendeten Heizkessel im Freibad Berlebeck werden durch den Einsatz des mobilen Blockheizkraftwerkes anstatt der bisher 17.0C, jetzt eine konstante Beckenwassertemperatur von angenehmen 21.0C bei gleichbleibenden Energiekosten erreicht. Darüber hinaus trägt der Einsatz der mobilen Blockheizkraftwerke erheblich zur Reduktion des klimaschädlichen CO2  bei. Die Umwelt wird hierdurch jedes Jahr mit rd. 45 Tonnen weniger Kohlendioxid belastet werden.





 

Quelle für Text und Bilder 1und 2: Stadwerke Detmold: http://www.stadtwerke-detmold.de/cms/Home/Home/Aktuelles/Oeko-Strom- Regio_ Lippe_und_ Stadder_ Waerme_170.html
Bilder 3 und 4: Lippische Landeskirche, Mühlenmeier

23.06.2012 Heinrich Mühlenmeier

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live