Gegen Afghanistan-Abschiebungen

„Aktion Wachbleiben“ ruft zu Mahnwache am 18. März auf

Kreis Lippe/Detmold. Gegen eine neue Sammelabschiebung aus Deutschland nach Afghanistan protestiert am Montag, dem 18. März, wieder das Bündnis „Wachbleiben“ mit einer Mahnwache. Sie beginnt um 20 Uhr in der Versöhnungskirche Detmold, Martin-Luther-Straße mit einem Friedensgebet. Anschließend gibt es weitere Informationen und einen Imbiss.

Das Bündnis weist darauf hin, dass es im Jahr 2018 einen neuen Höchststand an zivilen Opfern in Afghanistan gegeben hat. Bei Anschlägen und Gefechten sind nach UN-Angaben 3804 Zivilisten getötet und 7189 verletzt worden. Afghanistan ist wirklich nicht sicher, so die Überzeugung der Akteure.

Zu der Mahnwache laden die Lippische Landeskirche, die ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West, das Ökumenische Forum Flüchtlinge in Lippe, der Afghanische Kulturverein Lippe e.V., die Flüchtlingshilfe Lippe e.V. und die Initiative Fluchtpunkt ein.

 

15.03.2019

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live