Den Weg in das Neue wagen

Erprobungsräume der Lippischen Landeskirche stellen sich in Lemgo vor

Erprobungsraum JugendApp Connect u: auf dem NeulandTag präsentiert von Daniel Böhling, Axel Schwarze und André Stitz (von links)

Kreis Lippe/Lemgo. Bei einem NeulandTag in St. Nicolai, Lemgo, haben sich die 13 Erprobungsräume der Lippischen Landeskirche der Öffentlichkeit vorgestellt. Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen gehen zusammen mit Kooperationspartnern neue Wege: was macht Kirche zukunftsfähig und wie können zeitgemäße Formen kirchlicher Arbeit aussehen? Der Tag wurde auch musikalisch von einem Erprobungsraum begleitet: vom Chor des Popkantorats unter Leitung von Moritz Reuter.

 „Es geht heute darum, einen Blick auf die Erprobungsräume zu werfen und sich darüber auszutauschen, was sich am Horizont für die Zukunft zeigt“, begrüßten die Projektmanagerinnen der Erprobungsräume, Dagmar Begemann und Antje Höper, viele Interessierte, die an Infoständen mit den Vertreterinnen und Vertretern der Erprobungsräume ins Gespräch kamen.

Landessuperintendent Dietmar Arends erinnerte in einem geistlichen Impuls daran, wie das Volk Israel nach dem Auszug aus der Sklaverei in Ägypten und der Zeit in der Wüste Neuland betreten hat (4. Mose 13-14). Der Verlockung des Neuen stehe die Angst vor dem Unbekannten gegenüber, die einen zögern oder sogar umkehren lassen könne. Aber das Vertrauen auf Gott und seine Möglichkeiten lasse den Weg in das Neue wagen. „Wir freuen uns, von Neulanderfahrungen zu hören. Sie sind unsere Kundschafter.“

So wie zum Beispiel die fünf Kirchengemeinden Bergkirchen, Lieme, Retzen, Talle und Wüsten. Sie haben unter dem Titel „Gemeinsamkirche“ ihre Zusammenarbeit ausgeweitet und gestalten mit Beteiligung der Eltern gemeinsame Konfirmandenarbeit, Jugendgottesdienste, Nutzung von Social Media und ein Webportal. Oder die „Kirche der Stille“, die einen Raum schafft, in dem ganzheitliche Erfahrungen mit Stille, Begegnung mit sich selbst, mit anderen und mit Gott eröffnet werden. „Kirche.plus“ erprobt, wie Zielgruppen mittels neuer digitaler Kommunikationsformen erreicht werden können, der Erprobungsraum „JugendApp“ bietet mit der neuen App Connect u Jugendlichen Information, Veranstaltungshinweise oder Beratung. Das „Popkantorat“ ist ein übergemeindliches, kirchenmusikalisches Angebot der Kirchengemeinden Horn, Bad Meinberg, Cappel-Istrup und Wöbbel, das auf moderne Formen von Kirchenmusik setzt. Das Projekt "Zukunft für Gemeinden im ländlichen Raum" möchte im Kalletal mit lokalen Partnern die pfarramtliche Versorgung durch ein multiprofessionelles Team sicherstellen. Dabei werden die klassischen Grenzen geistlicher Berufe zwischen Diakon und Pfarrer neu ausgerichtet.
Ein weiterer Erprobungsraum ist "Together in Christ - Lippe", der Gemeinden und Gruppen unterschiedlicher Herkunft, Sprache, konfessioneller und kultureller Prägung verbindet. Das „Zentrum Lichtblicke“ in Bad Salzuflen begleitet Menschen in Abschieds- und Grenzsituationen, der Erprobungsraum „Winkel 12“ in Blomberg bietet eine Anlaufstelle für Menschen in kleinen und größeren psychischen Krisen. Das Projekt „Ehrenamt mit Herz“ fördert die Zusammenarbeit in der Altenarbeit zwischen Einrichtungsdiakonie und Kirchengemeinden. Die Gruppe „HBM Chribal“ (Horn-Bad Meinberg christlich global) möchte durch christliches Engagement die aktuelle Herausforderung durch die EU2-Zuwanderung positiv gestalten. Im Projekt „WortSchöpfungen“ sind Frauen eingeladen, ihren Glauben in einer eigenen Sprache zu vertiefen und unter dem Titel „Kirche für Familien - Kirche für alle“ erprobt die Kirchengemeinde Retzen in Kooperation mit zahlreichen regionalen Vereinen und Einrichtungen neue Formen der Familienarbeit.

Weitere Infos gibt es unter www.erprobungsraeume-lippe.de

Eindrücke:

Fotos: Thomas Krügler

10.05.2022

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live