Die neue Anti-Offenheit

Marktplatzgespräch über den Umgang mit rechten Strömungen

Detmold. „Die neue Anti-Offenheit. Wie mit rechten Strömungen umgehen?“ Mit diesem Thema beschäftigt sich das „Marktplatzgespräch“ am Dienstag, 28. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der ev.-ref. Erlöserkirche am Markt.

Viele setzen sich engagiert für Geflüchtete ein. Anderen macht die neue Offenheit Angst. Rechtspopulismus und Extremismus erstarken. Die politische Landschaft verändert sich mit Macht. Wie soll eine offene Gesellschaft damit umgehen? Darüber diskutieren unter der Moderation von Superintendent Dieter Bökemeier und Bildungsreferentin Monika Korbach der Soziologe Andreas Kemper (Münster), Lutz Krügener, Beauftragter für Friedensarbeit der ev.-luth Landeskirche Hannovers, und Claus Wagner, Beauftragter der Lippischen Landeskirche für politischen Extremismus.

Das Saxophonquartett AbraxSax begleitet den Abend musikalisch. Die Reihe Marktplatzgespräche ist eine Kooperation des Bildungsreferates der Lippischen Landeskirche mit der ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-Ost.

13.02.2017

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live