Umwelt-Newsletter Oktober 2013

TERMINE

29. Sept. bis 9. Okt. „Es ist genug für alle da!“ Thementage um Erntedank

900 Millionen Menschen hungern weltweit! Gleichzeitig - Essen im Eimer, Spekulation auf Weizen, Land unterm Hammer, Mais im Tank …
Wir wollen zeigen, dass es auch anders geht. MÖWe und Brot für die Welt rufen zu Erntedankgottesdiensten und Aktionen rund um den 6. Oktober 2013 auf. Machen Sie mit und tun Sie gleichzeitig etwas für den Klima- und Ressourcenschutz! Mehr Informationen unter: http://www.moewe-westfalen.de/thementage_um_erntedank/

01.10. 19.30 Uhr Ernährung neu denken – von Landraub bis Lebensmittelverschwendung

Diskussion mit Stig Tanzmann (Brot für die Welt), Reinoldinum, Schwanenwall 34, Dortmund. Mehr Informationen unter: http://www.dortmund-initiativ.de/termine/ernaehrung-neu-denken-von-landraub-bis-lebensmittelverschwendung/ oder http://www.moewe-westfalen.de/thementage_um_erntedank/

01.10. 19.30 Uhr „Raising Resistance“ – Film und Diskussion zu Sojaanbau

in Lateinamerika, Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Brockhagener Str. 28,
Steinhagen. Mehr Informationen unter: http://www.moewe-westfalen.de/fileadmin/media/Bilder/Content/Aktuell/Thementage_Erntedank/FlyerThementage_web.pdf

02.10. 10.00 Uhr „Gerechtigkeit untergepflügt?“ Studientag:

Die EU-Agrarpolitik und ihre Auswirkungen für Entwicklungsländer,
Referent ist Stig Tanzmann, Referent für Landwirtschaft und Welternährung,
Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst.
Informationen: katja.breyer@moewe-westfalen.de

02.10. 19.30 Uhr „Faire Landwirtschaft – hier und weltweit?!“,

Diskussion mit Stig Tanzmann (Brot für die Welt), Ev. Gemeindehaus
Arche, Lotte. Informationen: beate.hessler@moewe-westfalen.de, Tel.: 02303/288134

08. bis 09. Okt. in Stuttgart - 7. Netzwerk21Kongress „Nachhaltigkeit umsetzen – Wissen braucht Handelnde!“

Bundesweiter Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokale Nachhaltigkeitsinitiativen. Mehr Informationen unter: http://www.netzwerk21kongress.de/

19. Okt. Einladung zur Verleihung des Preises „Das Salzkorn“ – Förderpreis für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Der Gottesdienst mit Preisverleihung findet statt in der Christuskirche, Humboldtstr. 11, Gladbeck. Mehr Informationen unter: http://www.kirchenkreis.org/content/e1296/index_ger.html. Anmeldung per Email an birgit.kreft@lka.ekvw.de oder tel. unter 0521/594-199 bis Mittwoch, 04. Okt. 2013

19. Okt. Internationaler Fracking-Tag

2012 fand erstmalig ein globaler „frackdown day“ gegen das Fracking statt. Der diesjährige Aktionstag ist der 19. Oktober. Herzliche Einladung auch an kirchliche Gruppen, sich mit einer Veranstaltung an diesem Tag zu beteiligen. Das IKG plant ebenfalls eine Veranstaltung, Näheres wird noch bekannt gegeben. Mehr Informationen unter: http://www.globalfrackdown.org/about/

22. bis 23. Okt. in Heidelberg Fachtagung „Umsetzung von Klimaschutzkonzepten in Landeskirchen und Bistümern“, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg

Die Tagung richtet sich an die Verantwortlichen in Landeskirchen und Bistümern, die mit der Umsetzung von Klimaschutzkonzepten befasst sind sowie an alle Interessierten, die eine Antragstellung für ein integriertes Klimaschutzkonzept oder dessen Umsetzung planen. Nähere Informationen und Anmeldung bis 07.10.2013 per E-Mail an oliver.foltin@fest-heidelberg.de

24. bis 25. Nov. 2013 Berlin Fachtag „Klimawandel und Migration – Facing the challenges“

Die epol. Klimaplattform lädt gemeinsam mit Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst für den 24./25. November2013 zu einem Fachtag „Klimawandel und Migration – Facing the challenges“ nach Berlin ein.
Diese Veranstaltung findet unmittelbar nach den in Polen stattfindenden internationalen Klimaverhandlungen statt und bietet ein Forum, um an der Schnittstelle von Klimawandel und Migration aktuelle Informationen zu erhalten, sich auszutauschen und die Zusammenarbeit zu stärken. Anmeldungen und Rückfragen bitte an Claire Paturle-Zynga (claire.paturle-zynga@brot-fuer-die-welt.de)

ENERGIE UND KLIMA

Folgen des Klimawandels für Deutschland - Online-Portal zur Umweltbildung

Eine interaktive Web-Plattform des Potsdam-Institutes PIK will Lehrkräften und Schüler/innen die komplizierten Abläufe des Klimawandels modellhaft und allgemeinverständlich näherbringen. Es ist ein öffentlich zugängliches Online-Portal zur Umweltbildung. Aus vorliegenden Daten über Temperatur, Niederschlag, Solarstrahlung, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Wasserdampfdruck und Sonnenscheindauer lassen sich Szenarien zum Klimawandel erstellen und seine Auswirkungen nachvollziehen. Das Portal KlimafolgenOnline.com ist noch im Aufbau begriffen, plant aber diverse Online-Lernmodule und andere Angebote. Mehr Informationen unter: http://www.klimafolgenonline.com/

Neues aus der Klimaschutzagentur

Systematisch Energie sparen - 1. Schulung zum Energiemanagement im Pilot-kirchenkreis Hamm

Praktische Unterstützung zur Einführung des kirchlichen Energiemanagements – darum ging es bei einer Weiterbildung von haupt- und ehrenamtlich Engagierten im Kirchenkreis Hamm. Die Schulung bildete den Auftakt der „Arbeitsgruppe Klimaschutz“ im Pilotkirchenkreis. Insgesamt führen nun 7 der 11 Kirchengemeinden in Hamm das Energiemanagement ein.
Mehr Informationen unter: http://www.klimaschutz-ekvw.de/fileadmin/01-Daten-Klimaschutz/02-Downloads/130922_Schulung_KK_Hamm.pdf

Aus Jahres-Zirkeltreffen wird Klimaschutztag – herzliche Einladung!
Klimaschutztag EKvW 2013, 12.10.2013 in Hamm

Bereits 2011 und 2012 haben die aktiven Umweltschützer/innen aus den Kirchengemeinden unserer Landeskirche die Jahres-Zirkeltreffen des Grünen Hahn als einen wichtigen Termin für sich entdeckt. Sie nutzen das Treffen zum intensiven Austausch mit anderen Grüner-Hahn-Gemeinden und erhalten Anregungen für eine Fortführung Ihrer gemeindlichen Umweltarbeit. In diesem Jahr sind ausdrücklich auch Interessierte aus den Kirchengemeinden eingeladen, die zwar noch nicht beim Grünen Hahn dabei sind, aber mit einem Energiemanagement gestartet sind oder demnächst starten wollen.
Das detaillierte Programm inkl. Anmeldeformular unter: http://www.klimaschutz-ekvw.de/aktuelles/termine746uduadfas8adf/termin/calendar/2013/10/12/event/tx_cal_phpicalendar/save_the_date_klimaschutztag_2013/

Info-Veranstaltung zum kirchlichen Energiemanagement im Kirchenkreis Paderborn

Auch der Ev. Kirchenkreis Paderborn beteiligt sich als Pilotkirchenkreis am Energiemanagement und lädt alle Kirchengemeinden des Kirchenkreises ein zu einer zentralen Info-Veranstaltung am 28. September 2013, von 9.30 bis 12.00 Uhr im Gemeindezentrum Bad Driburg.
Mehr Informationen unter: http://www.klimaschutz-ekvw.de/aktuelles/termine746uduadfas8adf/termin/calendar/2013/09/28/event/tx_cal_phpicalendar/info_veranstaltung_einfuehrung_des_kirchlichen-_energiemanagements_im_kirchenkreis_paderborn/ 


NACHHALTIGKEIT

Memorandum anlässlich der EKD-Themensynode zur Welternährung November 2013 in Düsseldorf
Arbeitskreis Internationale Landwirtschaft (AKIL) im Evangelischen Bauernwerk in Württemberg e.V. (V.i.S.d.P.)
Kein Missbrauch des Hungers in der Welt für eigennützige Zwecke – Macht uns nicht zu Hungermachern!
Unterschriftensammlung von Bäuerinnen und Bauern und der Landwirtschaft nahestehenden Menschen an die Verantwortlichen in den Kirchen, im bäuerlichen Berufsstand, in Agrarwirtschaft und Politik. Mehr Informationen unter: http://www.fuer-gesunde-lebensmittel.de/index.php/pressemitteilungen/unterschriftenaktion-macht-uns-nicht-zu-hungermachern.html

MATERIALIEN FÜR DIE ARBEIT

Roll-Up-Ausstellung zum Ausleihen - Mit Kohle in die Zukunft?! Kohleförderung und ihre Folgen in Südafrika und Deutschland

Die Ausstellung zeigt die Bedeutung und die Folgen des Kohleabbaus und –ver-brennung in Südafrika und Deutschland sowie Handlungsmöglichkeiten für eine umweltfreundliche Energieversorgung.
Die ausleihbare Ausstellung umfasst 11 Roll Up Displays (Format: 1 m x 2 m), die flexibel aufgestellt werden können. Sie eignet sich für Schulen, Kirchengemeinden, Einrichtungen der Erwachsenbildung, Rathäuser, z. B. im Rahmen von Klimaschutzwochen, Eine-Welt-Projekten, etc. Der Platzbedarf liegt bei ca. 30 m2. Mehr Informationen unter:
http://www.moewe-westfalen.de/fileadmin/media/Bilder/Content/Aktuell/Umwelt-Klima/RollUp-Ausstellung_Kohle-Suedafrika-Deutschland.pdf

Video-Wettbewerb „Mobiler Alltag 2023“
Wettbewerb der Deutschen UNESCO-Kommission

Wie sieht unser mobiler Alltag im Jahr 2023 aus? Wie wird sich Mobilität verändern und wie können wir sie nachhaltiger gestalten? Alle ab 13 Jahren sind eingeladen, das Handy oder die Kamera in die Hand zu nehmen und ihre Ideen in einem kurzen Video zu präsentieren.
Einsendeschluss ist der 4. November 2013. Als Hauptpreis sind 2.500 Euro ausgelobt, der Publikumspreis ist mit 1.000 Euro dotiert. Mitmachen können sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen bis zu fünf Personen. Ob Foto-Show, Handy-Video, Trickfilm, Interview, Geschichte oder Bericht – wir freuen uns auf alle Videos!
Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf www.mobileralltag2023.de und www.facebook.com/MobilerAlltag2023.

KEEP COOL – Setzen Sie das Klima aufs Spiel
Onlineversion  und Brettspiel

Ärgern Sie sich über die globale Klimapolitik und würden es gerne anders machen? In KEEP COOL übernehmen Sie eine Doppelrolle in der globalen Klimapolitik. Es gilt wirtschaftliche Interessen durchzusetzen, wie etwa die der Entwicklungsländer oder der von den USA angeführten Industrieländer. Aber auch starke politische Gruppen wie die Ölindustrie oder Umweltverbände bestimmen über Sieg und Niederlage. In jedem Spielzug müssen Sie zwischen gemeinschaftlichem Klimaschutz und egoistischem Handeln abwägen. Das Risiko: Katastrophen wie Dürren, Hochwasser und Krankheiten. Die Chance: Wohlstand und ein stabiles Weltklima. Wer zuerst sein Ziel erreicht, gewinnt. Geht man aber zu rücksichtslos vor, verlieren alle. Mehr Informationen unter http://www.spiel-keep-cool.de/
Umsetzung einer Online-Version von Keep Cool gemeinsam mit Schulen ans Netz e.V. und  Spieltrieb GbR. Das Spiel, bei dem bis zu sechs Spieler vernetzt gegeneinander antreten, wurde im November 2009 fertig gestellt, und im März 2010 auf der Didacta präsentiert. Die Zielgruppe des kostenfreien Spiels sind in erste Linie Schulen, zeitweilig laufen bis zu 100 Partien gleichzeitig (Auskunft durch Schulen ans Netz). Mehr Informationen unter: www.keep-cool-online.de

Der interreligiöse Kalender "Miteinander 2014 - Juden, Christen, Muslime",

herausgegeben vom Institut für Kirche und Gesellschaft, ist Anfang des Monats erschienen. Er kann für € 9,90 im Buchhandel, beim Luther-Verlag und auch an der Rezeption in Haus Villigst erworben werden. Mehr Informationen unter: http://www.kircheundgesellschaft.de/newsbeitraege/newsansicht/news/miteinander-2014/

LESETIPPS

Robert Skidelsky / Edward Skidelsky: Wie viel ist genug?

Wirtschaftswachstum ist das alte und neue Zauberwort, mit dem sich angeblich jede Krise lösen lässt. Doch Wachstum ist kein Selbstzweck, und Wirtschaft soll dem Menschen dienen. Wachstum wozu, muss deshalb die Frage lauten, und: Wie viel ist genug? Wir sind viermal reicher als vor 100 Jahren – und doch abhängiger denn je von einem Wirtschaftssystem, in dem manche zu viel und viele nicht genug haben. Dabei waren sich doch Philosophen wie Ökonomen lange Zeit einig, dass technischer Fortschritt zu einer Befreiung des Menschen vom Joch der Arbeit und eine gerechte Einkommensverteilung zu mehr Muße und Glück für alle führen. Mehr Informationen unter: http://www.kunstmann.de/titel-0-0/wie_viel_ist_genug-756/

und wenn es unterhaltsam sein darf und auch als Taschenbuch erhältlich:

Marc Elsberg, BLACKOUT -  Ist Fortschritt ein Rückschritt?

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als der Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.
Mehr Informationen unter: http://www.blackout-das-buch.de/

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

Pumpspeicherwerk PSW Lippe

Die Projektentwickler HOCHTIEF und der Kreis Lippe haben nun erste Details zum Projektstand veröffentlicht. Nach einer Erstinformation im Juli hat es nun einen ersten Informationsabend im Projektgebiet gegeben. Es besteht die Zusage, dass fortlaufend über den Projektstand informiert werden soll. http://www.psw-lippe.de/

b-wusst-detmold
EINE INITIATIVE FÜR MEHR LEBENSQUALITÄT UND EINE NACHHALTIGE ZUKUNFT

Zukunft aktiv gestalten- so lautet das Motto unserer Initiative „B-WUSST IN DETMOLD". In einer Welt geprägt von schnellen Veränderungen und großen Herausforderungen, ist jeder einzelne von uns gefragt, sich „B-WUSST" mit seiner persönlichen Zukunft aber auch der Zukunft unserer Gesellschaft auseinanderzusetzen. Mit dieser Initiative wollen wir den Dialog starten, wollen aktiv gestalten, ein neues Miteinander schaffen und mit Hilfe dieser Plattform gute, kleine und große Ideen für mehr Lebensqualität in Detmold durch Engagement und Lebensfreude in die Tat umsetzen. Es geht hier also um unsere ganz persönliche Umwelt in Detmold, um nachhaltiges Handeln in all unseren persönlichen und gemeinsamen Lebensräumen. http://www.b-wusst-detmold.de

02.10.2013 Heinrich Mühlenmeier

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live