Umwelt-Newsletter Dezember 2012

TERMINE

08. Dezember: Aktionstag „Shape the Future“. Jugendliche sollen Zeichen für Klimagerechtigkeit setzen

Die EKvW, die VEM und das Eine Welt Netz NRW rufen Jugendliche dazu auf, sich mit fantasievollen Veranstaltungen am internationalen Jugendklima-Aktionstag am 8. Dezember zu beteiligen. Unter dem Motto „Shape the future" (Gestalte die Zukunft) wollten Jugendliche auf der ganzen Welt an diesem Tag Zeichen setzen gegen den Klimawandel und für Umweltschutz. Geplant seien etwa Baumpflanzaktionen in Ruanda und Kolumbien, ein Klimakonzert in Indonesien oder ein "Fahrradkino" in Dortmund. Mehr Informationen unter: www.shape-the-future.de; www.facebook.com/poweredbyheaven/events

11.-12.12.2012, Ev. Akademie Villigst: Tagung „Nachhaltigkeit von Unternehmen Voranbringen - Chancen und Möglichkeiten verantwortungsbewusster Investoren“.

Mehr Informationen unter: http://www.kircheundgesellschaft.de/nachhaltige-entwicklung/veranstaltungen/
oder bei Birgit Weinbrenner: birgit.weinbrenner@kircheundgesellschaft.de

 

Termine in 2013 / Vorankündigungen

17.01.2013 Rheine geht fair - Fairer Handel im Kreis Steinfurt

Die Stadt Rheine und der Kreis Steinfurt veranstalten am 17. Januar 2013 in Rheine eine Veranstaltung zum fairen Handel. Es soll am Beispiel der Bremischen Bürgerschaft und hiesiger Akteure vermittelt werden, wie ökofaire Beschaffung möglich ist und umgesetzt werden kann. Mehr Informationen: Heinz-Jakob Thyßen, Tel. 05971/98950, gemeindebuero@johannes-rheine.de

19. Januar 2013, Haus Villigst: Auftaktveranstaltung Klimaschutz EKvW 2020

Das Projekt „Klimaschutz EKvW 2020“ hat im Sommer 2012 offiziell mit der Arbeit begonnen. In den kommenden drei Jahren wird in diesem Rahmen die Umsetzung der landeskirchlichen Klimaschutzziele zur CO2-Reduktion in der im IKG angesiedelten Klimaschutzagentur mitgestaltet. Die zentrale Auftaktveranstaltung am 19.01.2013 wird die Ziele und Wege „vom Reden zum glaubwürdigen Handeln“ in der Öffentlichkeit bekannt machen. Mehr Informationen unter: http://www.klimaschutz-ekvw.de/fileadmin/01-Daten-Klimaschutz/02-Downloads/121205_Flyer_EKvW_Einladung_WEB.pdf
oder www.klimaschutz-ekvw.de

18.02.2013, 18.30 Uhr; Haus Nordhelle, Valbert: Zukunft einkaufen – glaubwürdig wirtschaften in Kirchen

MÖWe-Forum Südwestfalen: Referentin: Dr. Petra Kohts, Villigst; Institut für Kirche & Gesellschaft
Informationen: martin.ahlhaus@moewe-westfalen.de, Tel. 02269/927621

21.02 2013, 19 Uhr, Gemeindehaus der St. Josefsgemeinde Altenhagen:  Vortrag „Menschenrecht Wasser“,

Vortrag mit Diskussion. Eine Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Hagen (ACK).
Informationen: dietrich.weinbrenner@moewe-westfalen.de, Tel. 02302/912346

25.02.2013 - 27.02.2013, Haus Nordhelle: Kurs Projektentwickler/in für Energiegenossenschaften

Mehr Informationen unter: http://www.kircheundgesellschaft.de/nachhaltige-entwicklung/veranstaltungen/einzelansicht/?tx_events_pi1[event]=420

ENERGIE UND KLIMA

Klimaschutzagentur EKvW geht an den Start

Umweltschutz und globale Verantwortung haben in unserer Kirche eine lange Tradition. Der Klimaschutz fordert von uns allen ein starkes Engagement. Die Evangelische Kirche von Westfalen hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Bis zum Jahr 2020 soll der Kohlendioxid-Ausstoß gegenüber 1990 um mindestens 40% gesenkt werden und viel bisher vergeudete Energie eingespart werden. Die neu gegründete Klimaschutzagentur unterstützt dabei Kirchenkreise, Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen mit Rat und Tat. Mehr Informationen unter: http://ikg.ekvw.net/fileadmin/Dateien/Das_Institut/Newsletter_12_2012/Klimaschutzagentur.pdf

Kirchenkreis Münster richtet Klimaschutzfonds ein

Münster/ Im Rahmen seines Projektes 'Kirche schützt Klima' richtet der Evangelische Kirchenkreis Münster einen Klimaschutzfonds ein, der seine Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen finanziell dabei unterstützt, ihre Gebäude energetisch zu sanieren. Mehr Informationen unter: http://www.ev-kirchenkreis-muenster.de/aktuelles/aktuelles/aktuelles-details/?tx_ttnews[tt_news]=113&cHash=89039e2465fc27fea5935163e59608b6

FRACKING

Der nordrhein-westfälische Landtag hat der Erdgasförderung an Rhein und Ruhr mit dem sogenannten Fracking-Bohrverfahren eine Absage erteilt. Das Parlament stimmte am 9.11. in Düsseldorf mehrheitlich für einen Antrag von SPD und Grünen, bis auf Weiteres keine Genehmigungen für die Erkundung und Gewinnung unkonventioneller Erdgas-Lagerstätten zu erteilen. Mehr Informationen unter http://www.wn.de/NRW/2012/09/Risiko-Studie-Experten-raten-von-Erdgas-Fracking-in-NRW-ab

MELDUNGEN AUS DEM IKG

Dr. Gudrun Kordecki, Fachbereich III „Nachhaltige Entwicklung“, wurde im Oktober auf der Herbstkonferenz der Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten in der EKD (AGU) erneut in den dreiköpfigen Vorstand gewählt.
Nähere Informationen finden Sie unter http://www.ekd.de/agu/21986.html

Im Fachbereich III „Nachhaltige Entwicklung“ startet unter der Projektleitung von Sabine Jellinghaus die Klimaschutzinitiative EKvW 2020. Das Projekt ist zunächst auf 3 Jahre ausgelegt und wird vom Bundesumweltministerium gefördert.

Anfang Oktober hat Güde Schmidt-Goslowski ihren Dienst als „Klimamanagerin“ aufgenommen. Frau Schmidt-Goslowski ist Architektin und begleitet auf einer Teilzeitstelle (50%) die Umsetzung der Klimaschutzstrategie vorwiegend im Landeskirchlichen Baureferat/Bielefeld.

Seit November verstärkt Dorothee Albrecht das Klimateam des Fachbereichs. Frau Albrecht ist Umweltwissenschaftlerin und war zuvor als Umweltmanagementbeauftragte des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) tätig.

Weiter Informationen zum Projekt: www.klimaschutz-ekvw.de

MELDUNGEN AUS DER EKVW

Kirchenkreises Tecklenburg, Synodenbeschluss: Nachhaltige Verantwortung für Ernährung und Energie / Beschluss der Synode des Kirchenkreises Tecklenburg am 02.07.2012.

Mehr Informationen über den Superintendenten des Kirchenkreises Andre Ost unter: andre.ost@kk-ekvw.de

EKvW-Synode: Beschluss zu Landgrabbing und Nahrungsmitteln

Mehr Informationen unter: http://www.evangelisch-in-westfalen.de/fileadmin/ekvw/dokumente/synode/2012/beschluesse/1_2_1_Nahrung_Landgrabbing_Lebensmittel.pdf

AUS DER LIPPISCHEN LANDESKIRCHE

16.1.2013 Veranstaltung „Einführung in das Grüne Datenkonto“

Das Energiecontrolling ist angelaufen und eine Abendveranstaltung „Einführung in das Grüne Datenkonto“ für den 16.1.2013 ist geplant. Teilnehmer sind unsere mitmachenden Kirchengemeinden. Natürlich sind auch interessierte Westfalen eingeladen. Anmeldungen bitte per mail an: Thomas.Fritzensmeier@Lippische-Landeskirche.de

MATERIALIEN FÜR DIE ARBEIT

Neuauflage Jugendbroschüre

Die Jugendbroschüre „Und ihr bewegt sie doch“ ist nun als Neuauflage mit veränderten Inhalten und neuen Aktionsideen sowohl im Download unter www.zukunft-einkaufen.de/publikationen/publikationen-von-ze/, als auch als Broschüre per Bestellung bei „Zukunft einkaufen“ verfügbar.

Broschüre Papier – Wald und Klima schützen

Zum Thema Papier ist eine neue Broschüre vom Forum Ökologie & Papier erschienen, die bei „Zukunft einkaufen“ bestellt werden kann. Die Broschüre liefert einen guten Überblick über allgemeine Aspekte der Papierherstellung und zu Recyclingpapier.

Neue Studien/ Literatur

Globale Landflächen und Biomasse nachhaltig und ressourcenschonend nutzen, Umweltbundesamt 2012

„Der Anbau von Biomasse eigens für die energetische Nutzung als Beitrag zur Deckung der hohen Energieverbräuche in den Industrieländern beansprucht unverhältnismäßig große Anteile produktiver Ackerflächen. Mit Wind- und Solarenergie stehen zumindest in Deutschland flächeneffizientere Alternativen mit relevanterem Gesamtpotenzial zur Verfügung. Informationen unter: http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4321.html Download Langfassung [2,3MB], Download Kurzfassung [0,3MB]

Studie des Umweltbundesamtes - Langfristperspektive: keine Bioenergienutzung in Deutschland

Die Nutzungskonkurrenzen um Landflächen verschärfen sich. Ein entscheidender Auslöser dafür ist die steigende Nachfrage nach Biomasse für Nahrungsmittel, Energie oder Baustoffe. Gleichzeitig ist die globale Landnutzung von gravierenden ökologischen und sozialen Problemen gekennzeichnet. Hunger und Ernährungsunsicherheit sind ein ungelöstes Problem, die Bodendegradation schreitet voran, Wasserressourcen werden knapper. Das Umweltbundesamt ist darum der Ansicht, dass die energetische Nutzung von Anbaubiomasse, inklusive Rohholz, nicht weiter ausgebaut werden sollte.  Mehr Informationen unter: http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4321.html

Klimawandel auf dem Teller, WWF 2012

Würden die deutschen Bundesbürger ihren Fleischkonsum auf ein gesundes Maß reduzieren und weniger Lebensmittel auf dem Müll werfen, könnten pro Jahr 67 Millionen Tonnen an Treibhausgasemissionen eingespart werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des WWF. Die Einsparung an klimaschädlichen Treibhausgasen entspräche in etwa dem jährlichen Gesamtausstoß Portugals. Die Studie zeigt auch, dass die „indirekten Emissionen“ von erheblicher Bedeutung sind. Indirekte Emissionen entstehen etwa durch die Umwandlung tropischer Regenwälder in Weideland oder Anbaufläche für Tierfuttermittel. http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/Klimawandel_auf_dem_Teller.pdf

Predigtanregungen zum Thema „Nachhaltigkeit“
Internetportal geht in die zweite Runde

Das Internetportal „nachhaltig predigen“ geht in die zweite Runde. Was im Jahr 2005 regional mit den Bistümern und Landeskirchen in Rheinland-Pfalz begann, wird nun schon im zweiten Jahr auf Bundesebene als Internetportal fortgesetzt – Predigtanregungen zur „Nachhaltigkeit“: Pfarrerinnen und Pfarrer, die das Thema nachhaltige christliche Lebensstile in ihren Predigten aufgreifen möchten, erhalten auf der Projektseite www.nachhaltig-predigen.de Anregungen für jeden Sonntag.

Germanwatch-Hintergrundpapier zum UN-Klimagipfel in Katar

"COP 18: Fortschritt oder Fata Morgana für die Klimapolitik? Ausblick auf den Klimagipfel in Doha"Zum ersten Mal findet mit der COP 18 in Doha (Katar) eine UN-Klimakonferenz im arabischen Raum statt. Durch Beschlüsse zur Fortführung des Kyoto-Protokolls kann Doha auch ein historischer Meilenstein werden. Das Hintergrundpapier gibt einen Überblick über die internationale politische Ausgangslage, die konkrete Agenda des Klimagipfels in einer Reihe von Einzelthemen und Einschätzungen sowie Forderungen von Germanwatch. Sie finden die Publikation auch unter: www.germanwatch.org/de/5593.

Klimawandel-Report für die Weltbank: Risiken einer Zukunft ohne Klimaschutz

Die Treibhausgas-Emissionen der Menschheit brechen jedes Jahr neue Rekorde. Daher befinden wir uns auf einem Kurs, der schon bis zum Ende des Jahrhunderts zu einer Erderwärmung von vier Grad Celsius führen dürfte. Download der Kurzfassung und des Gesamtberichtes: http://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/4-degrees-briefing-for-the-world-bank-the-risks-of-a-future-without-climate-policy

Video-Seminar zum WBGU-Gutachten „Große Transformation"

In diesem englischsprachigen Video-Seminar stellen Mitglieder des WBGU und eingeladene Sprecher das Gutachten „Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ vor. Die Vortragsreihe beginnt mit einem Überblicksinterview, das in das Thema „Transformation zu einer klimaverträglichen Gesellschaft“ einführt. Die folgenden Vorträge und Interviews befassen sich mit den Merkmalen des Anthropozäns, einschließlich dem globalen Klimawandel. Das Videoseminar finden Sie unter: http://wit.va-bne.de/

04.12.2012

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Windows Live